Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Therapie bei Nahrungsmittelallergien: Allergenkarenz



Bei einer Nahrungsmittelallergie ist die Vorbeugung zugleich Therapie: Verzichten Sie auf alle Nahrungsmittel, auf die Sie allergisch sind (Allergenkarenz). Auf welche Lebensmittel Sie reagieren, finden Sie mit einer Ausschlussdiät heraus.

Zu den häufigsten Nahrungsmittel-Allergenen zählen Milch, Eier, Soja, Haselnüsse Weizenmehl und Zitrusfrüchte. Wenn Sie einen entsprechenden Verdacht haben, kann der Arzt diesen durch einen Hauttest und Blutuntersuchungen überprüfen. Einen allgemeingültigen Speiseplan für Allergiker gibt es daher nicht. Tatsächlich bergen viele der sehr strengen Ernährungsvorschläge langfristig die Gefahr einer Fehlernährung. Deshalb ist es wichtig, nur die Lebensmittel zu meiden, auf die Sie wirklich mit Beschwerden reagieren.

Achtung Kreuzallergie!

Wichtig: Nahrungsmittel-Allergiker haben häufig eine Kreuzallergie. Außer auf Nahrungsmittel reagieren sie auch auf Pollen und umgekehrt, weil die Allergene sich stark ähneln. Die Beschwerden sind aber meist verschieden, je nachdem, ob das Allergen in der Luft oder im Essen steckt.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen