Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Viren, Bakterien, Unverträglichkeiten – die Ursachen für Durchfall sind vielfältig



Die Ursachen für Durchfall (Diarrhoe) sind vielfältig. Am häufigsten werden Durchfallerkrankungen durch einen Magen-Darm-Infekt ausgelöst, der durch Viren oder Bakterien verursacht wird. Grundsätzlich können Viren und Bakterien zu jeder Jahreszeit auftreten, allerdings zeigen sich saisonale Häufungen. In den Wintermonaten ist beispielsweise häufig das Norovirus Ursache für Durchfälle. Das ist ein hoch ansteckendes Virus, das über Tröpfcheninfektion weitergegeben wird und in kurzer Zeit Durchfall, Erbrechen und Übelkeit auslöst. Nach ein bis zwei Tagen ist die Durchfallerkrankung jedoch meist wieder überstanden.

Die Nahrung als Ursache für Durchfall

Salmonellen dagegen sind Bakterien, die eher in den Sommermonaten zu Durchfallerkrankungen führen. Sie werden kaum von Mensch zu Mensch weitergegeben, sondern über die Nahrung aufgenommen. Das gilt auch für Campylobacter, ein Durchfall-Bakterium, das sich oft auf Geflügelfleisch und in Rohmilch befindet. Im Gegensatz zu Salmonellen kann es sich jedoch nicht auf der Nahrung vermehren.

Viele Menschen werden auch auf Reisen von Durchfällen geplagt. Ursachen sind auch hier meist Viren oder Bakterien, die zu entzündlichem Durchfall oder Amöbenruhr und Bakterienruhr führen können.

Durchfall nach Antibiotikabehandlung

Weitere Keime, die Durchfall verursachen, sind Clostridien. Durchfälle, die durch eine bestimmte Art dieser Bakterien (Clostridium difficile) verursacht sind, können nach einer Behandlung mit Antibiotika auftreten. Die durch die Medikamente geschwächte Darmflora ist dann anfälliger für die Vermehrung dieser Keime. Eine solche Clostridieninfektion ist gefährlich und muss sofort mit anderen, speziell dafür geeigneten Antibiotika behandelt werden.

Durchfall durch Allergien und Unverträglichkeiten

Neben Viren und Bakterien verursachen auch Lebensmittelallergien und Unverträglichkeiten Durchfälle. Besonders häufig vertragen Menschen Laktose oder Gluten nicht. Aber auch allergische Reaktionen auf viele weitere Nahrungsmittel wie Nüsse oder bestimmte Gewürze können die Ursachen von Durchfällen sein.

Je nachdem, ob die Erkrankung akut oder chronisch verläuft, kommen unterschiedliche weitere Ursachen für Durchfall in Betracht. Dazu gehören beispielsweise Stress und Angst, entzündliche Darmerkrankungen und Lebensmittelvergiftungen. Auch Parasiten, übermäßiger Alkoholgenuss oder bestimmte Medikamente können zu Durchfallerkrankungen führen.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen