Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.

Alter ist mehr als die Zahl der Lebensjahre



Wenn vom Alter eines Menschen die Rede ist, ist im täglichen Leben ganz selbstverständlich das kalendarische oder chronologische Alter gemeint. Das Alter wird in Jahren angegeben, die seit dem urkundlich registrierten Geburtsdatum vergangen sind. In den westlichen Industrieländern lässt sich das chronologische Alter leicht feststellen, jede Person kennt ihr Alter. In vielen Entwicklungsländern ist die Altersbestimmung aber manchmal nicht so einfach.

Unterschied zwischen chronologischem und biologischem Alter

Jeder weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es sein kann, das Alter einer Person zu schätzen. Kommen wir in eine solche Situation, beruht unsere Schätzung überwiegend auf Beobachtungen der äußeren Erscheinung und des Verhaltens, kurz der „Vitalität“. Dadurch bestimmen wir natürlich nicht das chronologische Alter der Person, sondern beurteilen ihr „biologisches Alter“ oder ihr „Leistungsalter“.

Beim Altern gibt es erhebliche Unterschiede zwischen einzelnen Menschen. So können fast gleichaltrige Geschwister deutlich unterschiedlich altern. Aber auch einzelne Organsysteme eines Menschen altern unterschiedlich. Beispielsweise können Verschleißerscheinungen des Bewegungsapparats und altersbedingte Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in ganz unterschiedlichen Lebensabschnitten auftreten.

Lebensbedingungen und persönliche Lebensführung haben einen großen Einfluss auf den Alterungsprozess. Vor allem durch hochwertige Ernährung, Bewegung, ausreichend Erholung, ein günstiges soziales Umfeld und den Verzicht auf schädliche Genussmittel (z.B. Tabak) lässt sich häufig ein jüngeres biologisches Alter erreichen, als das tatsächliche Alter.


Autoren und Quellen
Weiterführende Themen